Startseite
Aktuelle Tiernachrichten
Tiernachrichten Archiv
Dezember 2008
Januar 2009
Februar 2009
März 2009
Hundebilder
Lustige Hundebilder
Hunde-Videos
Hunde-Erziehung
Hundegesetze
Wölfe in Deutschland
Impressum
Defekter Link
Partner



Münchner Behörden verhängen Auflagen für Pferde- und Elefantenhaltung

München/Bad Kreuznach (ddp-bay). Der Circus Krone wird von Behördenseite mit dem Vorwurf der «Tierquälerei» konfrontiert. Einem Bericht des ARD-Magazins «Report Mainz» zufolge soll der Münchner Circus auf seiner diesjährigen Tournee gegen das deutsche Tierschutzgesetz und die sogenannten Zirkusleitlinien verstoßen haben. Betroffen waren vor allem die Pferde und Elefanten. Der Circus selbst war zu keiner Stellungnahme bereit. Die Stadt München als Genehmigungsbehörde erteilte dem Circus Krone inzwischen Auflagen und Anordnungen zur Verbesserung der Tierhaltung, wie ein Behördensprecher mitteilte. Bußgeldern seien nicht verhängt worden.

Hingegen hat das Amt für Veterinär- und Verbraucherschutz der hessischen Stadt Darmstadt einen Bußgeldbescheid über 2500 Euro gegen Zirkusdirektorin Christel Sembach-Krone verhängt. Der Vorwurf lautet, dass die Elefanten «mittels Fußfesseln fixiert» worden seien. Vier Tiere hätten «Verhaltensauffälligkeiten» wie Kopfschwingen gezeigt. Nach einem Widerspruch von Sembach-Krone wird der Fall am 10. Februar vor dem Amtsgericht Darmstadt verhandelt. Die Anwesenheit der Zirkusdirektorin wurde laut Gericht angeordnet.

Auch die Amtsveterinärin des rheinland-pfälzischen Landkreises Bad Kreuznach, Barbara Rustige, sprach von gravierenden Mängeln und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz sowie die Zirkusleitlinien: «Ich war überrascht, dass es im Zirkus Krone, der wirklich ein Vorzeigeunternehmen ist, dass die dort so unterschritten werden. Das sind also Mindestwerte, die nicht unterschritten werden dürfen, denn dann leiden die Tiere - das ist Tierquälerei.» Die Veterinärin gab ihren Mängelbericht an die Stadt München weiter. Rustige kritisierte die Haltung der Pferde. Der Circus habe bereits vor sieben Jahren bemängelte Zustände immer noch nicht geändert, sagte sie.

Ein Sprecher der Stadt München sagte, zum Vorwurf der «Tierquälerei»: «Ich würde vorsichtig sei mit solchen Vorwürfen.» Krone-Sprecherin Susanne Matzenau sagte, sie sei von den Amtstierärzten der Stadt München «dringend gebeten worden, nicht Stellung zu nehmen». Daran halte sie sich. Der Stadtsprecher sagte dazu: «Davon weiß ich nichts. Dazu kann ich nichts sagen.»

Bereits am 16. Dezember habe ein Gespräch mit den Verantwortlichen des Circus Krone stattgefunden: «Manche Vorwürfe haben sich dabei nicht bewahrheitet, anderen wurde nachgegangen.» Konkret wurde vereinbart, dass die Pferde größere Boxen und mehr Auslaufzeit bekommen sowie ein zusätzlicher Pferdetrainer eingestellt wird. Außerdem wird die Ankettungszeit der Elefanten reduziert.

Der Filmbericht über den Fall sollte am Montag um 21.45 Uhr in der Sendung «Report Mainz» in der ARD gezeigt werden. (ddp)

[zurück]